Always Amber

Aus Wiki des SchwuR Uni Bielefeld
Wechseln zu: Navigation, Suche

Always Amber, Schweden 2020, 76 Min., Regie: Lia Hietala, Hannah Reinikainen, mit Amber Mastracci, Sebastian, Olivera, Alma Mastracci, Luciano Mastracci


Mit 17 Jahren hat Amber das geschlechtsneutrale schwedische Pronomen „hen“ gewählt und eine Beratung bei einer auf Geschlechtsidentitäten spezialisierten Therapeutin begonnen. „Wenn ich mit meinen Freund*innen auf einer einsamen Insel leben würde, auf der es keine Normen gibt, wäre ich vielleicht nicht hier“, sagt Amber. Amber ist Teil einer neuen queeren Generation, die selbstbewusst Freiräume und Möglichkeiten fordert, die die Gesellschaft ihnen nicht bietet. Drei Jahre umspannt die Langzeitbeobachtung der Dokumentarfilmerinnen Lia Hietala und Hannah Reinikainen. Sie porträtieren nicht nur Ambers Transition, sondern auch die Freundschaft zu Sebastian. Die beiden unterstützen sich gegenseitig bei ihren Transitionen und sind lange unzertrennlich. An der ersten romantischen Liebe zerbricht die Freundschaft, dennoch bleiben sie einander präsent. Der Film lässt erahnen, wie es auf Ambers utopischer Insel aussehen könnte. Social-Media-affin und mit der Stylingfinesse von Popikonen, feiert Ambers Freundeskreis ein Spektrum fluider Identitäten und den Wert enger Bindungen, wie sie nur aus dieser Freiheit erwachsen können.

Quelle: Berlinale