Aeffetto Domino

Aus Wiki des SchwuR Uni Bielefeld
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aeffetto Domino, Italien 2016, 80 Min., Regie: Fabio Massa, mit Fabio Massa, Ivan Bacchi, Salvatore Cantalupo


Still-Aeffetto-Domino3.jpg

Lorenzo (Fabio Massa) ist 30 Jahre alt und arbeitet für ein kleines Bildungszentrum, das benachteiligte Kinder, meist mit Migrationshintergrund, unterstützt. Unter diesen Kindern sich auch der kleine Kalid, der seinen Heimatkontinent Afrika mit "ubuntu" (Nächstenliebe, Gemeinsinn) verbindet. Durch ihn entwickelt Lorenzo eine besondere Liebe zum südlichen Kontinent. Sein Partner Fulvio (Ivan Bacchi) hingegen ist genervt von Lorenzos Leidenschaft. Als sich die Gelegenheit bietet, in Afrika zu unterrichten, sagt Lorenzo ohne zu überlegen zu. Lorenzo macht dort wunderbare Erfahrungen. Aber schon bald erhält er schlechte Nachrichten aus Italien, die ihn zur Rückkehr zwingen. Sein Hausarzt Massimiliano (Salvatore Cantalupo) diagnostiziert, dass Lorenzo Krebs im fortgeschrittenen Stadium hat. Dies löst einen Dominoeffekt in seinem Leben und in seinen Beziehungen zu Familie, Freunden und Geliebten aus.

Aeffetto Domino ist der zweite Spielfilm vom italienischen Regisseur, Autor, Ko-Editor und Hauptdarsteller Fabio Massa. Für sein Debüt "Linea di Konfine" von 2010 hatte er nur rund 5.000€ zur Verfügung. Aeffetto Domino hat er nun mit 100.000€ in Italien, Ägypten und im Senegal gedreht. Seine Geschichte handelt von Lebenslust, Krankheit und Transformation. Massa geht nicht chronologisch vor, sondern springt assoziativ zwischen mehreren Zeitebenen. Dadurch webt er einen erzählerischen Flickenteppich, der auf ein unausweichlich emotionales Ende abzielt, ohne dabei die Liebe zum Leben aus dem Auge zu verlieren. Nebendarsteller Ivan Bacchi spielte in "Die Ahnungslosen" (2001), "Das Fenster gegenüber" (2003) und "Un giorno perfetto" (2008) vom türkischen Filmemacher Ferzan Özpetek, der seit 1978 in Italien lebt. Peter De Silva war unter anderem in "Das Leben ist schön – La vita è bella" (1997) von Roberto Benigni zu sehen. Mohamed Zouaoui erhielt 2011 einen italienischen Golden Globe.

Quelle: homochrom


Auszeichnungen:

  • Publikumspreis – Perth International Queer Film Festival, Australien, 2017
  • Festivalpreis Vincenzo Ruggiero – Omovies, Napoli LGBT Film Festival, Italien, 2017
  • Bester Film – Serile Filmului Gay International Film Festival, Rumänien, 2017
  • Beste Regie (Fabio Massa) und bester Soundtrack (Salvio Vassallo) – 20. Festival Inventa un Film, Lenola, Italien, 2018
  • Bester Schauspieler (Fabio Massa) und besondere Erwähnung – GioCinefest, Fano, Italien, 2017
  • Beste Regie (Fabio Massa) – Villammare Film Festival, Italien, 2017
  • Bestes Drehbuch – Social Film Festival ArTelesia, Benevento, Italien, 2017
  • Besondere Erwähnung – Corto e Cultura Film Festival, Manfredonia, Italien, 2017
  • Besondere Erwähnung – Gulf of Naples Independent Film Festival, Italien, 2017