Sag nicht, wer du bist!

Aus WikiSchwuR
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sag nicht, wer du bist! (Tom at the Farm), Kanada 2013, 105 Min., Regie: Xavier Dolan, mit Lise Roy, Pierre-Yves Cardinal und Xavier Dolan

Tom-01.jpg

Der junge Tom aus Montreal (XAVIER DOLAN) fährt aufs Land, um am Begräbnis seines verunglückten Lovers teilzunehmen. Als er beim einsamen Hof der Familie eintrifft, wird er von niemandem erwartet. Die Mutter Agathe weiß noch nicht einmal, dass ihr Sohn schwul war. Und der ältere Bruder Francis macht ihm blitzschnell klar, dass das so bleiben muss. Überrumpelt gibt Tom nach - und lässt sich auf ein seltsames Spiel mit dem unberechenbaren Heißsporn ein, das ihn von Tag zu Tag mehr in seinen Bann zieht ...

Quelle: Kool Filmdistribution


PRESSESTIMMEN

Ein Naturtalent des Kinos! WELT

Eine einmalige Mischung aus großer Oper, Thriller und einer Kritik der Geschlechterbilder, leidenschaftliches, so kluges wie durchgedrehtes Kino! NDR

Patricia Highsmith und Alfred Hitchcock hätten ihre Freude an diesem lässigen Suspense-Drama! SONNTAG

Lupenreine Filmkunst - die gelungenste noir schimmernde Parabel über das Hinterhältigste, was Liebenden geschehen kann: der totale Verlust! PLAYER

Diese Intensität lässt niemanden mit zwei Augen und einem Herzen unberührt! STRANDGUT

Krasser Spannungsbogen. Es passiert gar nicht viel. Das aber ist atemberaubend. Nervenzerrüttend. Ein toller Psychothriller - zum Fürchten schön! IN MÜNCHEN

Ein schizophrener Psycho-Thriller in Hitchcock-Tradition - das Staunen über Dolan hält an! SZ

Ein explosives Gemisch widerstrebender Emotionen in berückender Form - perfekt! EPD FILM

Wie schön, dass es einen fünfundzwanzigjährigen Regisseur gibt, auf dessen nächste zwanzig Filme man sich freuen kann! KATJA NICODEMUS

Mit großem Willen zur Flamboyanz in einen Fiktionsraum voller latenter Schrecken gestellte Film-Noir-, Horror- und Thrillermotive! TAZ

Wann hat man je so viel Originalität, Ernsthaftigkeit und Witz, Bildkraft und Stilwillen bei einem so jungen Filmemacher gesehen? BZ

Psycho- und Erotikthriller mit furiosem Finale! STUTTGARTER ZEITUNG

Ein bestechender, fesselnder Psychothriller! FILMDIENST

Ein böser Traum, aus dem es kein Erwachen gibt! CINEMA

Verstörend, spannend, perfide - ein Duell, das zwischen S/M-Psychospielen und Stockholm-Syndrom changiert! SIEGESSÄULE

Zitternde Lust an Schmerz und Unterwerfung, an Widerstand und Selbstvergewisserung! SISSY

Furios schillernd zwischen Aggression und Lust! FREITAG

Beklemmender, mit virtuoser Boshaftigkeit inszenierter Film noir! AZ

Dolans extravaganter Queer-Neo-Noir ist sein bisher vollkommenstes Werk! VARIETY

Spannend, unheimlich, fesselnd und sexy! TIME OUT

SAG NICHT... bereit et großes Glück - hier ist das Kino weder kalt noch tot! TAGESZEITUNG Ein unendlich erfinderisches, ketzerisches Sampling! LES INROCKS

An improbably exciting match of knife-edge storytelling and a florid vintage aesthetic best represented by Gabriel Yared's glorious orchestral score. Xavier Dolan's kinky queer noir is his most accomplished, enjoyable and commercially viable work to date! VARIETY

Der Psychothriller findet zu seiner schönsten Form - ein Triumph für den Regisseur! CRITIC.DE

Transferts d´identités, mensonges et illusions, TOM À LA FERME récite parfaitement ses gammes hitchcockiennes (un peu de PSYCHOSE, beaucoup de VERTIGO) mais il le fait à la manière Dolan, c´est-à-dire selon une logique de sampling iconoclaste et perpétuellement inventif! LES INROCKS

Dolan, lui, fait dans le genre dandy surdoué et inégal, pilleur et pétillant, ultra-romantique, ultra-branché, aimé et exécré tout à la fois. Un art bien à lui de la romance populaire, marqué par une esthétique « queer » et un goût baroque pour le mélo qui transforment chacun de ses films en bonbon acidulé! LE MONDE