L'âge atomique

Aus WikiSchwuR
Wechseln zu: Navigation, Suche

L'âge atomique, Frankreich 2011, 67 Min., Regie: Héléna Klotz, mit Eliott Paquet, Dominik Wojcik, Verleih: Pro-Fun

Atomique.jpg


L’AGE ATOMIQUE folgt einer vergnügungssüchtig begonnenen Reise ins Pariser Nachtleben, die im Morgengrauen in einem entfernten Wäldchen mit Ernüchterung und Verlorenheit endet. Was suchen Victor und Rainer, die nachts mit dem Zug in ein klaustrophobisch wirkendes Pariser Zentrum fahren? Das künstliche Paradies eines Nachtclubs, Amüsement, Sex, Drogen, aber auch Vergessen. Dieses Paris voller abgründiger Tristesse und Schwermut ist nicht die Stadt der Vernunft und des Lichts, sondern ein latent gefährlicher Ort, an dem Überdruss, Frustration und Langweile, flüchtige Flirts und Zufallsbegegnungen abrupt in Aggressivität, Gewalt und emotionale Breakdowns umschlagen können. Wir folgen den beiden Freunden bei ihrem Gang durch die Nacht, der sich durch schwule Gesten und anhaltenden Augenkontakt immer stärker mit unausgesprochener Erotik auflädt. Thematisch und formal erinnert L’AGE ATOMIQUE an Filme von Robert Bresson, aber auch Gus Van Sant ist nah. Dabei gibt die Regisseurin Héléna Klotz nicht vor, ihre Charaktere ganz zu verstehen – es bleibt immer etwas Fundamentales und Geheimnisvolles, das sich uns entzieht, aber uns einlädt, Dinge und Menschen genauer zu betrachten.

Quelle: Berlinale