Kopfkino

Aus WikiSchwuR
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kopfkino

Eine lange Tafel, an der acht Frauen sitzen – ein Tableau, das an Da Vincis „Abendmahl“ erinnert. Das Styling der Frauen illustriert verschiedene sexuelle Stereotype: jung, alt, dick, dünn, Schulmädchen, Frauen in Uniform, in Lack und Leder, etc.

Alle Acht sind Sexarbeiterinnen, sie arbeiten vor allem in und mit BDSM-Rollenspielen, als Sklavinnen und Dominas. Die Frauen tauschen sich im Gespräch aus, vergleichen ihre Erfahrungen und Gefühle, fragen einander, ob ihnen der Job Spaß machen darf und welche Rolle sie selbst in der Fantasie ihrer Kunden und in der Realität spielen. Sind diese Frauen Subjekte oder Objekte, Opfer oder Täterinnen?

Die Filmsituation zeigt interessante und selbstbewusste Frauen, die sich der Machtverhältnisse in der Sexarbeit bewusst sind und die damit in ihrem Alltag arbeiten.


von: Lene Berg

Norwegen 2013, 70 min

OV: Deutsch

UT: Englisch


Quelle: Pornfilmfestival Berlin