Caracas, eine Liebe

Aus WikiSchwuR
Wechseln zu: Navigation, Suche

Caracas, eine Liebe (Desde allá), VE/MX 2015, 94 Min., Regie: Lorenzo Vigas

Der wohlhabende Armando holt sich für Geld junge Männer in seine Wohnung, die er betrachtet, aber nie berührt. Einer von ihnen ist der Straßenjunge Elder, der ihn beim ersten Treffen niederschlägt und ausraubt. Trotzdem sucht Armando weiterhin die Nähe des gutaussehenden Jungen. Dieser lässt sich zunächst nur des Geldes wegen auf ihn ein, doch nach und nach entwickelt sich eine unerwartete Intimität zwischen den beiden. Während Elder sich zunehmend öffnet, bewahrt Armando immer einen Rest Distanz. Um ihm nahe zu sein, ist Elder schließlich bereit, alles zu tun.

Nach einer Geschichte von Guillermo Arriga (u. a. 21 Gramm und Babel) inszeniert Lorenzo Vigas ein Drama über Liebe und Zurückweisung, falsche Vaterfiguren und fatale Begierden.

Das spannungsreiche Spiel in den Straßen von Caracas um zwei Männer aus verschiedenen Welten gewann 2015 bei den Internationalen Filmfestspielen in Venedig den Goldenen Löwen.

Quelle: 32. Schwule Filmwoche Freiburg

Verleih: Weltkino Filmverleih GmbH, www.weltkino.de