Birthday

Aus WikiSchwuR
Wechseln zu: Navigation, Suche

Birthday

Sato Hisayasus Beitrag zur sehr erfolgreichen (und schier unendlichen) Pink-Filmreihe MOLESTOR’S TRAIN erzählt die traurige, romantische und verstörende Geschichte einer jungen Frau, die sich an ihrem Geburtstag in einer Tokyoter U-Bahn in die Luft sprengen und auf diese Weise zahlreiche Menschen mit in den eigenen Selbstmord reißen möchte. Dann aber trifft sie einen jungen Mann, zu dem sich eine so zarte wie fragile Liebesbeziehung entwickelt – eine Liebe, geboren aus Verletzungen und Todessehnsucht.

Größtenteils jenseits der grellen Schockeffekte und sexuellen Grenzüberschreitungen, die sein Werk so häufig prägen, beweist Hisayasu in BIRTHDAY, dass er nicht nur ein begnadeter Provokateur, sondern auch ein Meister der leiseren Töne ist. Ein kleines Meisterwerk und vielleicht die große Wiederentdeckung des Festivalprogramms!


von: Sato Hisayasu

mit: Koichi Imaizumi

Japan 1993, 60 min

OV: Japanisch

UT: Englisch


Quelle: Pornfilmfestival Berlin