Çürük: The Pink Report

Aus WikiSchwuR
Wechseln zu: Navigation, Suche

Çürük: The Pink Report, D 2010, 75 Min., Regie: Ulrike Böhnisch


Curuk1.jpeg

Entgegen gängigen Porno-Klischees ist keine Armee der Welt ein Männer-Sex-Paradies und eine Vergewaltigung durch Vorgesetzte oder Stubenkameraden alles andere als lustvoll. So herrscht auch bei schwulen türkischen Wehrpflichtigen die Angst um die persönliche physische und psychische Unversehrtheit beim Ruf zur Waffe, sollte die eigene Homosexualität bekannt werden. Es gibt zwar die Möglichkeit, sich offiziell als homosexuell bestätigen zu lassen und so den Wehrdienst verweigern zu können. Dies ist aber mit demütigenden Prozeduren wie Analinspektion oder Dokumentation des Geschlechtsverkehrs verbunden, selbstredend als „Gefickter“. Abschließend wird eine „Geisteskrankheit“ attestiert und man ist von einer Karriere im Staatsdienst ausgeschlossen. ÇÜRÜK ist ein eindrücklicher Beitrag zur Lage von schwulen Männern und Menschenrechten in der Türkei.

Quelle: 6. Pornfilmfestival Berlin